Mein Name ist Ralf Kretzschmar-Auer. Ich bin Informatiker und arbeite als Solution-Architect und Software-Designer bei der CGI Deutschland. Gute Software zu machen ist für mich mehr als alle Features in Budget und in Time zu realisieren. Dazu gehört auch ein gutes, langfristig tragfähiges Design - die Qualität ohne Namen.

Nebenberuflich engagiere mich ehrenamtlich als Grafiker und Webdesigner für für verschiedene Organisationen (nicht nur) im kirchlichen Bereich.

Auf dieser Site finden Sie Artikel zu Themen, die mir so begegnet sind - und das nicht nur aus der Praxis eines Software-Architekten.

Eines meiner Schwerpunktthemen ist modellgetriebene Softwareentwickung (oder kurz MDSD). Ab und an veröffentliche ich Dinge über meine Arbeit. Hier können Sie sie Dinge nachlesen:

Performant, portabel, preisgünstig: Hybride Architekturen für Mobilgeräte

Beitrag im OBJEKTspektrum 5/2013

Entwicklungen auf Mobilgeräten folgen in der Regel zwei Paradigmen. Standard ist in den meisten Fällen eine rein native und damit gerätespezifische Entwicklung. Daneben gibt es den Ansatz, über Tools wie Apache Cordova eine Laufzeitumgebung einzusetzen, bei der die Implementierung der Anwendung mit HTML und JavaScript und damit hoch portabel erfolgen kann. Für Apps mit einem hohen Datenanteil bietet es sich an, die Vorteile der beiden Ansätze zu kombinieren und so kostengünstig und zugleich performant die Inhalte auf mehreren Plattformen bereitzustellen. Dieser Beitrag stellt die Vor- und Nachteile verschiedener Architekturansätze anhand eines Beispiels aus der Praxis vor.

Erfahrungen mit modellgetriebener Komponentenentwicklung

Ein Vortrag auf dem Java-Forum 2008

Gibt den Stand der Technik bei meinem damaligen Arbeitgeber im Jahr 2008 gut wieder.

Embargoüberwachung mit MDA und JDO

Ein Vortrag auf der OOP 2006

Er stellte die Konzepte vor, mit denen wir bei er Cellent Finace Solutions damals unterwegs waren. JDO ist lange tot, aber die Grundideen lebten später in Hibernate weiter.